Die Post klingelt zweimal und will wissen, wie es geht

Auch in Frankreich geht der Briefpost langsam aber stetig die Arbeit aus.

Das ist ein finanzielles Problem für diese Institution, die seit Jahrzehnten täglich tausende Pöstler von Tür zu Tür schickt im ganzen Land.

Darum sucht «La Poste» neue Aufgaben und entdeckt dabei neue Qualitäten: Das Kerngeschäft ist nämlich nicht nur Briefe zu verteilen, sondern täglich Millionen Menschen zu bedienen.

Was liegt da näher als an der Haustür zu klingeln und zu fragen, wie es geht.

Genau damit versucht die französische Post seit einem halben Jahr Geld zu verdienen.

Angehörige von alleinstehenden Menschen können bei der Post regelmässige Hausbesuche buchen.

Arbeitslosigkeit: Zurück auf Feld 2012!

Zahlen und Fakten: Audit von Frankreich

Wie steht es um Frankreich?

Die Wirtschaftszeitung Les Echos hat viele Zahlen, Daten und Fakten zusammengetragen.

Viel Stoff, um Vorurteile bestätigt zu sehen und ebenso viele Vorurteile über Bord zu werfen.

Der Audit im Format PDF zum herunterladen (Quelle: Les Echos, März 2017)

 

Staatsausgaben: Frankreich ist kein Musterschüler

Die Staatsausgaben liegen in Frankreich bei 57% des Brutto-Inland-Produktes (BIP). In der Euro-Zone steht nur Finnland „schlechter“ da als Frankreich (Euro-Zone Durchschnitt liegt bei 48.5 %) gemäss der OECD.

Zu hoch finden das viele Kandidaten für die Präsidentschaft und versprechen Gegensteuer. 

Die politische Realität ist anders. Bisher hat keine Regierung – links oder rechts – wirklich Gegensteuer gegeben. Die Sozialisten unter Präsident Hollande haben die Staatsausgaben immerhin etwas stabilisieren können.

Quelle: Le Monde: L’Institut de l’entreprise relance l’offensive sur la dépense publique.

Auf französischen Film-Sets entstehen viele neue Arbeitsplätze

36 internationale Grossproduktionen wurden in letzten Jahr in Frankreich gedreht – doppelt so viel wie im Jahr zuvor.

Hollywood und Bollywood haben sich in Frankreich fest eingenistet. Das sind die Früchte eines intensiven Lobbyings der Filmindustrie.

Die französische Regierung hat die Steuern für internationale Filmproduktionen gesenkt. Das lohnt sich. Denn 1 Euro weniger Steuern spült 10 Euro mehr Einnahmen zurück in die Kassen der französischen Filmbranche.

Logisch trifft man diese Tage Mitten in Paris nur auf lachende Gesichter.

In Paris findet nämlich das grösste Branchentreffen für französische Drehorte statt, der «Salon des Lieux de Tournage».