Korsika: Gilles Simeoni führt die Nationalisten aus der politischen Isolation

Nach den Regionalwahlen in Korsika bestimmen die Nationalisten die Politik der Insel bestimmen.

Sie haben die absolute Mehrheit in der neu gewählten «Assemblée de Corse» gewohnen (Wähleranteil: 56.5%).

Innerhalb von nur vier Jahren sind die Nationalisten zur dominierenden Kraft geworden.

Eng verbunden ist das mit dem Namen von Gilles Simeoni.

Er hat zunächst die alten politischen Seilschaften in Bastia verdrängt, dann seiner Partei eine Mehrheit in der «Assemblée de Corse» besorgt und die Regionalregierung übernommen.

Ihm obliegt es nun, mit Paris einen Autonomie-Status für Korsika auszuhandeln.

Wer ist dieser Gilles Simeoni und warum dieser politische Aufstieg?

Fullscreen-Logo
Corte, Corse

Karte wird geladen - bitte warten...

Corte, Corse 42.305600, 9.150670

 

Nationalisten gewinnen in Korsika viele Stimmen

Nach ersten Prognosen erreichen die Nationalisten bei den Regionalwahlen rund 46% der Stimmen im ersten Wahlgang.

Warum dieser Erfolg und weshalb diese Wahl für Korsika wegweisend ist?

Eine Analyse in der Sendung Echo der Zeit vom 3. Dezember 2017.

Ein Graben zwischen ländlicher Brache und aufstrebenden Metropolregionen

86% der 35’000 Gemeinden in Frankreich haben weniger als 2000 Einwohner.

4 von 10 Franzosen leben in einer der 15 Metropolregionen mit mehr als 500’000 Einwohnern. In diesen Grossräumen werden aber 60% der landesweiten Lohnsumme ausbezahlt.

Die Kluft zwischen Stadt und Land wird in Frankreich immer grösser.

Ein guter Grund, einmal hinter die Kulissen dieser Entwicklung zu blicken.

Quelle: Sendung  «Zwischen den Schlagzeilen» auf SRF4News vom 12. Oktober 2016