Trendwende am französischen Arbeitsmarkt? Mehr private als öffentliche neue Stellen geschaffen

Wirtschaftlich befindet sich die französische Wirtschaft an einem Wendepunkt.

Gemäss dem Amt für Statistik INSEE ist die Wirtschaft 2017 um 2.3% gewachsen – das stärkste Wachstum seit zehn Jahren.

Die Arbeitslosigkeit sinkt leicht.

Noch interessanter ist aber die Tatsache, dass 2017 eine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt zeigt.

Erstmals seit dem 2. Semester 2012 verzeichnet der private Sektor wieder einen höheren Stellenzuwachs (+0.4% im 4. Sem. 2017), also netto geschaffene Stellen, als der öffentliche Sektor (-0.2%).

Nach ersten Prognosen scheint sich dieser Trend 2018 zu bestätigen.

Weil die Bevölkerung von Frankreich wächst, muss der Netto-Zuwachs an neu-geschaffenen Stellen höher sein als die steigende Zahl Erwerbstätige. Nur so kann die Arbeitslosigkeit sinken.

Lesehinweis:

Auf der Primärachse (linke Skala) ist die Zahl der Erwerbstätigen im öffentlichen Sektor in rot dargestellt. Werte in Tausend.

Die Skala am rechten Rand zeigt die Zahl der Erwerbstätigen im privaten Sektor in blau an. Werte in Tausend.

Würde man beide Werte addieren ergäbe sich die Gesamtzahl der Erwerbstätigen auf dem französischen Arbeitsmarkt (= 25.073 Mio) im 4. Quartal 2017.

In der Grafik unten ist das Wachstum pro Quartal der Stellen im öffentlichen Sektor (rot) und privaten Sektor (blau) dargestellt.

(zum vergrössern bitte auf Bild klicken)

Warum mehr Flexibilität dem französischen Arbeitsmarkt gut tut. Das #SRFTagesgespraech

Emmanuel Macron: Man vergleicht ihn mit De Gaulle, mit Louis XIV, Napoleon oder dem römischen Gott Jupiter.

Der 40jährige Macron ist seit letztem Mai in Frankreich an der Macht und wirbelt. Er hat einige seiner Wahlversprechen bereits umgesetzt, auch solche, die man ihm nicht zugetraut hätte.

Die Reformen des Arbeitsrechts gehören dazu. Nun folgen die nächsten Schritte, nämlich die Reform der Arbeitslosen-Versicherung und die Berufsbildung.

Reform des Arbeitsmarktes Teil 2: Auf die Flexibilisierung folgt die Suche nach mehr Sicherheiten

Nachdem die Regierung das Arbeitsrecht in Frankreich auf dem Verordnungsweg flexibilisiert hat, schiebt Präsident Macron und seine Regierung nun den zweiten Teil seines Reformprogramms an.

Das neue Arbeitsrecht reduziert den Kündigungsschutz für Arbeitnehmende. Im Gegenzug sollen sie nun mehr Sicherheiten erhalten, um nach Kündigungen besser begleitet zu werden, um eine neue Anstellung zu finden.

Darum sollen die Arbeitslosen-Versicherung, die Berufsbildung und die Lehrlings-Ausbildung reformiert werden. „Reform des Arbeitsmarktes Teil 2: Auf die Flexibilisierung folgt die Suche nach mehr Sicherheiten“ weiterlesen

Das neue Arbeitsrecht ist in Kraft und Präsident Macron hält die Sozialpartner auf Trab

Wie angekündigt hat die französische Regierung die Revision des Arbeitsrechts beschlossen.

Sogleich hat Präsident Macron die fünf Verordnungen unterzeichnet – vor laufenden Fernseh-Kameras in prunkvoller Inszenierung.

Eine Selbstinszenierung von Emmanuel Macron, die das Ziel hat, allen zu zeigen, dass er sich nicht vom Weg abbringen lässt, trotz Protesten auf der Strasse.

Die Sozialpartner sind etwas paff und werden von Macron bewusst auf Trab gehalten.

Fullscreen-Logo
Elysée

Karte wird geladen - bitte warten...

Elysée 48.870346, 2.316785

Pressespiegel zur Revision des Arbeitsrechts

Alle nationalen Zeitung setzen die Revision des Arbeitsrechts am Tag nach dessen Präsentation auf ihre Titelseiten.

Nicht alle bewerten die Reform gleich. „Pressespiegel zur Revision des Arbeitsrechts“ weiterlesen