Arnaud Montebourg provoziert den Premier und muss gehen

In Frankreich steht eine Regierungs-Umbildung an. François Hollande, der Präsident, hat seinen Regierungschef, Manuel Valls, beauftragt eine neue Regierung zu bilden – nach nur 147 Tagen im Amt. Auf die Regierung „de combat“ folgt bald eine Regierung der „cohésion“. Schon heute steht fest, dass der Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg seinen Sessel räumen muss, weil er den links-liberalen Kurs des Duos Hollande und Valls nicht länger mittragen will.

(Gespräch in der Sendung Rendez vous mit Simon Leu)

Französische Bauern leiden unter Russland-Embargo

Die Wirtschafts-Sanktionen der EU gegenüber Russland macht den französischen Bauern zu schaffen. Russland hat nämlich im Gegenzug ein Embargo für Landwirtschaftsgüter aus der EU verhängt. In der wichtigsten Erntezeit im Sommer verlieren die französischen Bauern einen der wichtigsten Export-Märkte für ihre Produkte.

Null Wachstum beschert Frankreich einen ungemütlichen Herbst

Frankreichs Wirtschaft findet keinen Weg aus der Krise: Null Wachstum, das zweite Quartal in Folge. Wirklich überraschen kann das in Frankreich niemanden mehr. Seit Tagen versucht die Regierung, ihre Wählerinnen auf diese schlechte Nachricht vorzubereiten – und auf schwierige politische Entscheidungen. Denn einmal mehr zeigt sich, wegen der schwachen Wirtschaft muss die Regierung gründlich über die Bücher.

„Null Wachstum beschert Frankreich einen ungemütlichen Herbst“ weiterlesen

Abschied zum Anfang

Gruppenbild
Klassentreffen

Am traditionellen Korrespondententreffen der Auslandredaktion von Radio SRF in Bern war der 4. Juni 2014 ein spezieller Tag. Die Arbeit von Radio-Korrespondentinnen war einen ganzen Tag lang Thema auf Radio SRF1.

Thema war auch der Wechsel in Paris.

Der Korrespondenten-Tag fand im Museum für Kommunikation in Bern statt.

Robert Ménard verspricht Béziers saubere Strassen

In elf französischen Städten erreichte der Front National von Marine Le Pen die meisten Stimmen und stellt nun den Bürgermeister. Auch in Béziers im Süden Frankreichs, wo Robert Ménard mit deutlichem Vorsprung gewählt wurde. Ménard verspricht mehr Sicherheit, mehr Polizei, weniger Arbeitslosigkeit und eine saubere Innenstadt.