„Manchmal muss man einfach mutig sein!“

Marianne steht im RegenFrankreichs Präsident François Hollande will mit einer neuen Regierung endlich wieder Tritt fassen, endlich sicherstellen, dass seine Wahl-Versprechen eingelöst werden. Dass Frankreichs Wirtschaft wieder wächst und vor allem, dass die Arbeitslosigkeit sinkt. All seine Reformen will auf diese beiden Ziele ausrichten. Nur, glaubt ihm die Bevölkerung, zum Beispiel Anne, Lucien oder Youssef, das überhaupt noch?
Reportage auf einem symbolischen Platz.

(Aus der Sendung Echo der Zeit, SRF, 26.8.2014)

Montebourg, Ministre sans grâce

Wenn der Wirtschaftsminister öffentlich die Wirtschaftspolitik kritisiert, die er als Minister umsetzen muss, dann ist er nicht mehr haltbar. Darum muss Arnaud Montebourg abtreten. Der Premier Manuel Valls hat ein Machtwort gesprochen und beschert dem Land eine neue Regierungskrise.

Arnaud Montebourg provoziert den Premier und muss gehen

In Frankreich steht eine Regierungs-Umbildung an. François Hollande, der Präsident, hat seinen Regierungschef, Manuel Valls, beauftragt eine neue Regierung zu bilden – nach nur 147 Tagen im Amt. Auf die Regierung „de combat“ folgt bald eine Regierung der „cohésion“. Schon heute steht fest, dass der Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg seinen Sessel räumen muss, weil er den links-liberalen Kurs des Duos Hollande und Valls nicht länger mittragen will.

(Gespräch in der Sendung Rendez vous mit Simon Leu)

Französische Bauern leiden unter Russland-Embargo

Die Wirtschafts-Sanktionen der EU gegenüber Russland macht den französischen Bauern zu schaffen. Russland hat nämlich im Gegenzug ein Embargo für Landwirtschaftsgüter aus der EU verhängt. In der wichtigsten Erntezeit im Sommer verlieren die französischen Bauern einen der wichtigsten Export-Märkte für ihre Produkte.

Null Wachstum beschert Frankreich einen ungemütlichen Herbst

Frankreichs Wirtschaft findet keinen Weg aus der Krise: Null Wachstum, das zweite Quartal in Folge. Wirklich überraschen kann das in Frankreich niemanden mehr. Seit Tagen versucht die Regierung, ihre Wählerinnen auf diese schlechte Nachricht vorzubereiten – und auf schwierige politische Entscheidungen. Denn einmal mehr zeigt sich, wegen der schwachen Wirtschaft muss die Regierung gründlich über die Bücher.

„Null Wachstum beschert Frankreich einen ungemütlichen Herbst“ weiterlesen