Kein Vorzeige-Modell für Frankreichs Landwirtschaft: Besuch in der „Usine des 1000 vaches“

Protestplakat gegen die Ferme des Mille vachesAuch Frankreichs Bauern spüren die Krise. Im letzten Jahr ist ihr Einkommen um ein Viertel eingebrochen. In diesem Jahr stagnieren sie.

Die Europäische Union kürzt ihre Agar-Subventionen pro Fläche. Im kommenden Jahr wird der Milchmarkt liberalisiert.

In Drucat bei Abbeville, im Norden von Frankreich, hat Bauer Michel Walter auf seine eigene Art auf die düsteren Zukunftsaussichten seiner Branche reagiert: Er baute den grössten Kuhstall des Landes für fast 2000 Milchkühe und Zuchtrinder.

Ebenso grosse Dimensionen hat aber auch der Ärger über diese Projekt angenommen.

Klar ist, dass eine solch intensive Landwirtschaft – die Gegner sprechen von der „Usine des 1000 vaches“, kein Modell für die Zukunft sein kann.

 

Aus dem Leben eines Korrespondenten IV: Trendsetter

Ich habe mich ja bereits als Velofahrer in Paris ge-outet.

Heute lese ich, dass ich eine grandiose Zukunft habe in Paris (Achtung: PDF-File) und grosse Chancen, bald nicht mehr allein zu sein.

Der Langzeit-Trend geht eindeutig in die Richtung, dass wieder mehr Menschen mit dem Velo ins Büro fahren.

Für mich ist es darum das Zitat der Woche:

On se déplace deux fois plus
à vélo qu’il y a dix ans.

Bon weekend!

Reformen, oui, mais…

Im Land der Umfragen, Frankreich, zeigt sich, dass Reformen gewünscht sind, allerdings lieber bei den anderen.

Gemäss der jüngsten Umfrage von CSA weht ein Wind des Reformwillens durch das Land.

„Reformen, oui, mais…“ weiterlesen

France- Suisse 1:0 Saint-Gobain kauft Sika

etowerEigentlich hätte man das Gegenteil erwarten können.

Die Schweizer Unternehmenswelt zeigt sich überrascht, dass Sika an den französischen Konzern Saint-Gobain gehen soll. Für 2.3 Mrd. Euro gibts 16,1 Prozent des Aktienkapitals, aber 52,4 Prozent der Stimmrechte. Günstig.

Ein schönes Geburtstagsgeschenk. Saint-Gobain ist nächstes Jahr 350 Jahre alt.

Wer auf dem „neuen“ Eiffel-Turm in der ersten Etage nur Glas unter seinen Füssen sieht, der betritt die Welt von Saint-Gobain.

Mit einem königlichen Patent für Glas begann das Unternehmen. Heute ist der Chemie-Misch-Baustoff-Alles-Konzern eine ganz grosse Nummer.

Glas, eigentlich drei Glasschichten verklebt, mit einem besonderen Anti-Rutsch-Belag oben drauf. Typisch Saint-Gobain auf dem Eiffelturm.

Wer Auto fährt, glotzt nicht selten durch ein Fenster des französischen Unternehmens, oder auch Piloten, Lokführer und Astronauten.

Die Schweiz entdeckt nun Saint-Gobain und darf etwas verwundert feststellen, dass es in Frankreich trotzdem noch grosse Unternehmen mit Ambitionen gibt.

Krippe erhitzt Köpfe

Es weihnachtet, auch in Frankreich, allerdings nur auf Strassen und in Kaufhäusern. In Schulen und Gebäuden der öffentlichen Hand muss es schlichter bleiben, weil es ein Prinzip der Republik ist. Dort gilt die strikte Trennung von Kirche und Staat. „Krippe erhitzt Köpfe“ weiterlesen