Aufgelesen: Wer genau marschiert da eigentlich mit Macron?

Die Partei oder Bewegung oder Gruppierung „En Marche!“, welche Emmanuel Macron zum Präsidenten wählte, ist alles andere als homogen.

Das zeigt eine unabhängige Untersuchung unter den Mitgliedern.

Die Vielfalt ist zugleich eine Stärke der Neo-Partei und zugleich ihr grösstes Handicap.

www.lemonde.fr/la-republique-en-marche/article/2018/10/08/au-sein-de-la-republique-en-marche-une-mosaique-de-sensibilites_5366117_5126036.html

Wer ist en Marche?

www.lemonde.fr/politique/article/2018/09/21/une-etude-detaille-la-sociologie-du-macronisme_5358164_823448.html

Das Gespräch zum Abschied: Adieu Paris, Adieu La France. Adieu Les Français

Sommer 2014 – Sommer 2018.

Vier Jahre nach der Ankunft in Paris darf ich festhalten: Es kam einiges und vor allem einiges anders als erwartet auf jenes Frankreich zu. über welches ich zu berichten hatte.

Ein Rückblick im Tagesgespräch mit Marc Lehmann.

Und vom fast ersten bis zum vorerst letzten Tweet.

 

 

Französisches Parlament beginnt Beratung über Gesetz gegen «Fake-News»

Das beste Gesetz gegen «Fake-News» ist kein Gesetz, sondern der gute alte Schweizer Föderalismus und die ständige Suche nach politischen Kompromissen, meint ein Franzose, zu Besuch in der Schweiz.

Frankreich tickt anders.

La loi contre les « fake news », inutile pour la Suisse

Fake-News haben System. Sie sind im Interesse von Facebook, Google, Twitter und Co.

« La désinformation n’a souvent rien à voir avec l’engagement politique véritable »

Frankreichs Parlament will trotzdem ein Gesetz gegen «Fake-News» erlassen.

Es soll zeitlich limitiert vor Wahlen seine Wirkung entfalten. Es zielt auf die Haftung für jene, die falsche Wahrheiten verbreiten.

Im Visier sind sog. Bots, die automatisch über falsche Internet-Konten, falsche Nachrichten automatisiert weiterverbreiten.

Ein Telecom-Anbieter (Provider) zum Beispiel muss künftig auf Anordnung eines Richters, die Weiterverbreitung von automatisierten Falschmeldungen technisch unterbinden.

Damit wird eine staatliche Kontrolle, was ‚falsche‘ Nachrichten sind, umgangen. Da hätte ja die Gefahr gedroht, dass eine staatliche Behörde die Meinungsfreiheit einschränken müsste.

Hier alle Details zur

Gesetzesvorlage in der Nationalversammlung.

 

Eine unangenehme Übersicht über ‚Terrorismus, Made in France‘ von 2013 bis 2018 von der Zeitung @lemonde

Eine unangenehme Übersicht über ‚Terrorismus, Made in France‘ von 2013 bis 2018 von der Zeitung @lemonde:

78 projets d’attaques sur le sol français, 11 ont abouti, 17 ont échoué et 50 ont été déjoués.

Quelle: Le Monde vom 29.3.2018 (Link funktioniert nur mit Abonnement)