Die Post klingelt zweimal und will wissen, wie es geht

Auch in Frankreich geht der Briefpost langsam aber stetig die Arbeit aus.

Das ist ein finanzielles Problem für diese Institution, die seit Jahrzehnten täglich tausende Pöstler von Tür zu Tür schickt im ganzen Land.

Darum sucht «La Poste» neue Aufgaben und entdeckt dabei neue Qualitäten: Das Kerngeschäft ist nämlich nicht nur Briefe zu verteilen, sondern täglich Millionen Menschen zu bedienen.

Was liegt da näher als an der Haustür zu klingeln und zu fragen, wie es geht.

Genau damit versucht die französische Post seit einem halben Jahr Geld zu verdienen.

Angehörige von alleinstehenden Menschen können bei der Post regelmässige Hausbesuche buchen.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.