Reform des Arbeitsrechts: Die Mehrheit der Franzosen sagt: „Ja, schon, aber nicht so…“

Eine Umfrage von Odoxa / Radio RTL (28.8.2017) zeigt ein erstes Stimmungsbarometer für die von der Regierung angestossene Reform des Arbeitsrechts in Frankreich:

56% der Befragten glauben, dass das aktuelle Arbeitsrecht das Schaffen von neuen Arbeitsplätzen bremst.

Fazit 1: Eine Mehrheit denkt, dass das Arbeitsrecht reformiert werden soll, um die Arbeitslosigkeit zu senken.

2. 63% der Befragten haben kein Vertrauen in den Präsidenten, dass dieser die Reform erfolgreich umsetzen kann.

Fazit 2: Ein altes Paradox scheint wieder sichtbar zu werden: Eine Mehrheit der Bevölkerung will , aber andere. Welche?

3. Zwei Punkte stossen der Befragten besonders sauer auf:

a) Die geplante finanzielle Obergrenze für eine Entschädigung, die ein Arbeitnehmer vor Gericht geltend machen kann, wenn er oder sie entlassen wird (61% Ablehnung).

b) Die Methode der Regierung: 63% der Befragten lehnt die Reform per Verordnung, also ohne Zustimmung des Parlamentes zu jeder Gesetzesänderung.

Fazit 3: 80% der Befragten rechnen damit, dass es in diesem Herbst zu heftigen Protesten auf der Strasse kommen wird.

Schluss-Fazit: Alles wie gehabt in Frankreich nach 2 Monaten Schulferien!

 

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.