Faszination Fremdenlegion: Töten und Sterben für Frankreich

© Édouard Elias

Ins Rekrutierungszentrum der Fremdenlegion kommen Männer, die vom Leben enttäuscht wurden. Manche bleiben für ein paar Minuten, manche ein ganzes Leben.

Jährlich werben 1’500 junge Männer bei der französischen Fremdenlegion an. Viele Anwärter befinden sich in einer Notsituation.

Um in die Legion einzutreten, müssen sie harte Tests bestehen. Sie sollen später als Soldaten die harten Einsätze an der Front übernehmen.

Wer angenommen wird, bekommt einen neuen Namen und verpflichtet sich, mindestens fünf Jahre lang in der Legion zu dienen.

Die Reportage entstand als Beitrag zu einer Sendung von SRF2Kultur: «Letzte Hoffnung Fremdenlegion» von Sabine Bitter. 

 

(Quelle: Kontext, SRF2Kultur, Juni 2017)

Das Online-Dossier ist illustriert mit Bildern einer Foto-Reportage von Édouard Elias über die Fremdenlegion. Das Bild zu diesem Beitrag stammt auch von © Édouard Elias.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.