Emmanuel Macron: Spielverderber in der Politik ohne Programm

In gut einem halben Jahr wählt die französische Bevölkerung einen neuen Präsidenten.

Rechts und links reihen sich die Kandidaten ein und präsentieren ihr Wahlprogramm.

Nur einer nicht: Der zurückgetretene Wirtschaftsminister Emmanuel Macron.

Er macht ein Geheimnis um seine Kandidatur; er hat weder eine Partei im Rücken, noch ein Programm präsentiert.

Und doch ist er Hoffnungsträger für eine steigende Zahl Wählerinnen und Wähler. Wie ist das möglich?

Reportage aus Strasbourg.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.