Tagesgespräch: Präsident Hollande und die Proteste gegen die Arbeitsmarkt-Reform

Wenn 15 Prozent der Angestellten des öffentlichen Verkehrs in Frankreich streiken gegen die geplante Reform des Arbeitsgesetzes, dann sagt das viel darüber aus, was auf dem französischen Arbeitsmarkt zur Zeit falsch läuft.

Die Angestellten der SNCF sind von der Reform nicht betroffen, sie verteidigen auf lange Sicht ihre Privilegien.

Die stärken jenen den Rücken, welche eine haben. Junge und Arbeitslose bleiben auf der Strecke. Sie haben keine Lobby.

Die von Präsident François Hollande versucht, eine kleine Reform zu beschliessen, etwas mehr Flexibilität in den starren Arbeitsmarkt zu bringen.

Es hagelt Proteste.

Im Tagesgespräch auf Radio SRF1 suchen wir nach Erklärungen. Gesprächsleitung: Susanne Brunner.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.