Die Fehler des Westens in Syrien – Erklärungen einer ehemaligen Geisel des IS

Die westlichen Regierungen seien mitschuldig am Bürgerkrieg in Syrien und Irak, weil deren Politik ambivalent und von eigenen Interessen geprägt sei.

Zu diesem Schluss kommt der französische Journalist und Kriegsreporter Nicolas Hénin.

Hénin war während Monaten eine Geisel der Terror-Organisation Islamischer Staat in Syrien.

Die Gefangenschaft eröffnete ihm tiefe Einblicke in die Funktionsweise und Denkstrukturen der Terroristen.

In diesen Tagen erscheint sein Buch „Der IS und die Fehler des Westens“ in deutscher Übersetzung.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.