Ein Jahr später: Was heisst es eigentlich, Frankreich-Korrespondent zu sein?

Seit zwölf Monaten lebe ich nun in Paris und Frankreich. Seit dem ersten Beitrag aus dem „Studio Paris“ bis zum Letzten aus den Sommerferien 12 Monate später, stelle ich mir immer mal wieder die Frage, was das Eigentümliche meiner Arbeit eigentlich sein könnte.

Anbei meine Liste:

  1. „Mille Bornes“ spielen in der Familie und nicht Monopoly (was ich ohnehin gar nie spielte).
  2. Immer mal wieder ein Set „Sept Famille“ kaufen, um mein Allgemeinwissen zu erweitern; zum Beispiel, dass zu den sieben Familien (=ein Set) jeweils sechs Karten gehören.
  3. „Le Petit Quotidien“ abonnieren, weil es die grösste Tageszeitung Europas ist – für Kinder.
  4. Wissen, wann das „Forum des Associations“ stattfindet in meiner Gemeinde, um die Freizeit eines ganzen Schuljahres zu planen.
  5. Papier, Karton, Plastik und Alu in die gleiche Tonne werfen, aber nicht Glas.
  6. Wissen, dass es eine grosse Ehre ist, wenn sich Staatsangestellte am Schalter der Verwaltung einverstanden erklären, sich anzuhören, was mein Anliegen wäre, und wissen, dass das nicht gleichbedeutend ist, mit einverstanden zu sein, dass mein Anliegen von ihnen eine Handlung bedurfte.
  7. Selbstverständlich Bananen „Made in France“ essen.
  8. Nach den Sommerferien dem Bäcker in der Strasse die Hand schütteln und sich aus den Ferien zurück melden.
  9. Lebensmittel am Sonntag unterwegs einkaufen, oder wenn es gerade in die Agenda des Tages oder Abends passt.
  10. Wissen, dass auch französische Journalisten-Kolleginnen und Kollegen, 10mal telefonieren oder mailen müssen, um bei angefragten Gesprächspartnern eine Antwort zu erhalten.
  11. Etwas aufgeregt sein, was die Rentrée Littéraire wohl bringen wird, ohne die vor einem Jahr gekauften Bücher schon gelesen zu haben.
  12. Ohne Karte oder Navigations-Hilfe mit dem Auto’lib durch Paris fahren und am Ziel anzukommen.
  13. Seeehr unregelmässig arbeiten.
  14. Immer noch das Gefühl haben, dass ein Chèque-Heft eigentlich nicht mehr zeitgemäss ist.
  15. Die vielen Touristen in diesem Land zuweilen als störend empfinden.

 

No tags for this post.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.