Frankreichs Muslime fühlen sich unter Generalverdacht

Wenn am Donnerstag 16. Juli die Sonne untergeht, endet für 8 Millionen Muslime in Frankreich der Fastenmonat Ramadan.

Ein besonderer Monat in diesem Jahr, denn überall im Lande fühlen sich die Gläubigen unter besonderer Beobachtung.

Vier Terror-Akte extremer Islamisten in diesem Jahr haben die muslimische Gemeinde in Frankreich unter Generalverdacht gestellt, in einer geschlossenen Gesellschaft zu leben und sich von der Republik abwenden zu wollen.

Einer der sich mit aller Kraft dafür einsetzt, dieses Bild zu korrigieren ist Kamel Kabtane, der Rektor der Grande Mosquée de .

 

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.