OECD korrigiert Wirtschaftsausblick nach unten

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) beurteilt die Perspektiven für die Weltwirtschaft als „nicht grossartig“, aber als einigermassen befriedigend.

Für 2015 rechnet die vor allem in den USA mit einem deutlich schwächeren Wachstum. Die US-Wirtschaft werde im laufenden Jahr 2015 nur um 2 Prozent wachsen. Im März rechnete die noch mit einem Wachstum von 3.1 Prozent.

In den 19 Ländern der Eurozone soll die Wirtschaft 2015 um 1.4 Prozent wachsen.

Frankreichs Wirtschaft soll um 1.1 Prozent wachsen, um 1.7%im 2016. Das würde bedeuten, dass 2016 erstmals seit Jahren die Arbeitslosigkeit leicht zurückgehen könnte von 10.1 % auf 10% im 2016.

Für die Schweiz rechnet die OECD mit 0.8 Prozent Wachstum im laufenden Jahr und mit 1.7 % im 2016. Die Arbeitslosenquote soll in der Schweiz bei 4.5% und 2016 bei 4.6 % liegen.

In allen Ländern der OECD zusammen beläuft sich das Wachstum auf 1.9 % im 2016, das sind 0.4 Prozentpunkte weniger als noch vor einem halben Jahr vorausgesagt.

 

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.

Ein Gedanke zu „OECD korrigiert Wirtschaftsausblick nach unten“

  1. Update am 4.6.2015: Die Banque de France rechnet für 2015 mit einem Wachstum der französischen Wirtschaft von 1.2%. Die Regierung behält ihre Prognose bei 1 %.
    Für 2016 gehen die Prognosen ebenfalls auseinander: 1.5% gemäss Banque der France und 1.5% gemäss des Finanz- und Wirtschaftsministeriums.

Kommentare sind geschlossen.