Der Fall des DSK

Der frühere Direktor des Internationalen Währungsfonds IWF, Dominique Strauss-Kahn (DSK), muss sich in diesem Tagen vor Richtern unangenehmen Fragen stellen zu seinem libertären Privatleben. Schon wieder. Die Sofitel-Affaire in New York konnte er noch gütlich mit einem aussergerichtlichen Vergleich bereinigen.

Die Affaire Carlton im französischen dürfte pikanter werden. Die Fakten sind unbestritten: Strauss-Kahn vergnügte sich regelmässig mit Prostituierten. Die Richter wollen aber klären, ob er das als simpler Kunde oder als Mitglied eines exklusiven Klubs von Zuhältern machte.

Autor: Charles Liebherr

...arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent für Radio SRF in Paris. ...war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern. ...war ein Onliner der ersten Stunden. ...mag Reportagen und besonders zwei Frauen.