France- Suisse 1:0 Saint-Gobain kauft Sika

etowerEigentlich hätte man das Gegenteil erwarten können.

Die Schweizer Unternehmenswelt zeigt sich überrascht, dass an den französischen Konzern gehen soll. Für 2.3 Mrd. Euro gibts 16,1 Prozent des Aktienkapitals, aber 52,4 Prozent der Stimmrechte. Günstig.

Ein schönes Geburtstagsgeschenk. Saint-Gobain ist nächstes Jahr 350 Jahre alt.

Wer auf dem „neuen“ Eiffel-Turm in der ersten Etage nur Glas unter seinen Füssen sieht, der betritt die Welt von Saint-Gobain.

Mit einem königlichen Patent für Glas begann das . Heute ist der Chemie-Misch-Baustoff-Alles-Konzern eine ganz grosse Nummer.

Glas, eigentlich drei Glasschichten verklebt, mit einem besonderen Anti-Rutsch-Belag oben drauf. Typisch Saint-Gobain auf dem Eiffelturm.

Wer Auto fährt, glotzt nicht selten durch ein Fenster des französischen Unternehmens, oder auch Piloten, Lokführer und Astronauten.

Die Schweiz entdeckt nun Saint-Gobain und darf etwas verwundert feststellen, dass es in Frankreich trotzdem noch grosse Unternehmen mit Ambitionen gibt.

Autor: Charles Liebherr

...arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent für Radio SRF in Paris. ...war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern. ...war ein Onliner der ersten Stunden. ...mag Reportagen und besonders zwei Frauen.