OECD: Internationale Korruption ist Chefsache

macht keinen Halt vor nationalen Grenzen. Zu diesem Schluss kommt die . Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat erstmals das Ausmass der internationalen Korruption erhoben. Dabei lassen sich klare Muster erkennen – und der Bericht gibt auch Anlass, einige Vorurteile zu überdenken.

Korruption wird  ganz oben in der Teppich-Etage gebilligt, Ziel ist meist ein Unternehmen in mehrheitlich staatlichem Besitz und in der Hälfte der Fälle, welche die OECD untersucht hat, sind nicht Beamten in Entwicklungsländern korrupt, sondern Arbeitskollegen vor unserer eigenen Haustür.

Transparency Internationale hat ihren 2014 Korruptions-Index veröffentlicht. Das gibt ein gutes Allgemeinbild dazu.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.