Faux: Drei Tigerstaaten: Montévrain, Chessy et Chalifert

Frankreich zählt seit dem 13. November zu den Tigerstaaten. Im Osten von Paris wurde im Department Seine-et-Marne ein Tiger gesichtet. Die Bevölkerung der drei Tigerstaaten soll Fenster und Türen schliessen.
Die Tigerin spazierte über den Vorplatz vor dem Intermarché. 24 Stunden später wissen wir, die Aufregung war umsonst.

Einen Tag und eine Nacht versuchen Polizisten und ein Helikopter das Tier einzufangen.

Zur gleichen Zeit demonstrieren Polizisten in Paris gegen immer schwierigere Arbeitsbedingungen.

Es fehlt offenbar an allen Ecken und Enden an geeigneter Ausrüstung und Fahrzeugen, die Polizeiarbeit zu erledigen.

Bald verfügt die über einen mobilen Raubtierkäfig und über ein Jagdgewehr. Diese Ankündigung erwarte ich vom zuständigen Innenminister.

24 später: ausgeräumt…

Der Tiger ist kein Tiger und immer noch auf der Flucht.

Frankreich kennt doch keine Tigerstaaten. Die Polizei lässt offiziell mitteilen, dass der gesuchte Tiger ein anderes Tier sei. Welches? Wir wissen es nicht.

Immerhin. Das Unwesen soll für den Menschen nicht gefährlich sein. Die Polizei bleibt dennoch im Umkreis von Schulen präsent.

Derweilen veröffentlicht das Statistikamt die neusten Wirtschaftszahlen für Frankreich.

Die Wirtschaft ist im dritten Quartal um +0.3 Prozent gewachsen, etwas mehr als erhofft. Das Ziel Ende Jahr bei +0.4 Prozent zu landen scheint erreichbar.

Allerdings: Das Wachstum basiert hauptsächlich auf höheren Staatsausgaben. Investitionen gehen zurück und auch das Handelsbilanz-Defizit ist grösser geworden.

Frankreich ist also doch kein Tigerstaat.

Autor: Charles Liebherr

…arbeitet seit Mitte 2014 als Frankreich-Korrespondent
für Radio SRF in Paris.
…war zuvor einige Jahre Wirtschaftsredaktor bei SRF in Bern.
…war ein Onliner der ersten Stunden.
…mag Reportagen und besonders zwei Frauen.