Die Welt verstehen: Frankreich

Casper Selg im Gespräch mit Charles Liebherr. Volkshochschule Basel, 5.11.2018.

Gut zu lesen: Frankreich besser verstehen

  • Macon par Macron, Éditioons de l’Aube, 2017
  • Michel Henry, La Nièce – le phénomène Marion Maréchal-Le Pen, Seuil, 2017
  • Gilles Keppel, Terreur dans l’Hexagone, genèse du djihad français, Gallimard, 2015
  • Neu: Gilles Keppel, Sortir du chaos, Stratégie pour le Moyen-Orient et la Méditerranée, Gallimard, 2018
  • Dounia Bouzar, Ils cherchent le paradis, ils ont trouvé l’enfer, Les Éditions de l’Atelier, 2014
  • Friedel Bohny-Reiter, Journal de Rivesaltes 1941-1942, Zoe Poche, 2010
  • Gérard Davet, Fabrice Lhomme, Un Président ne drevrait pas dire ça, Stock, 2016
  • Patrick Rambaud, François de Petit, Grasset, 2016.

Veranstaltungshinweis: Frankeich verstehen in Basel

Casper Selg im Gespräch mit Charles Liebherr.

Mo., 05.11.201818:15-21:15 Ackermannshof Basel, Druckereihalle, St. Johanns-Vorstadt 19-21

Steuert Frankreich aus dem Nichts zurück ins Nichts? Emmanuel Macron ist praktisch gegen alle etablierten Parteien Präsident geworden. Mit dem Versprechen, Frankreich und Europa wieder in Schwung zu bringen. Nach der gloriosen Wahl im Mai 2017 traf der Hoffnungsträger mit seinen Reformplänen wie erwartet auf wachsenden Widerstand, seine Zustimmungswerte sanken. Wie sieht die Bilanz nach eineinhalb Jahren aus: Kann er seine wichtigsten Vorhaben durchsetzen oder wird sein Stern verglühen?

Aufgelesen: Wer genau marschiert da eigentlich mit Macron?

Die Partei oder Bewegung oder Gruppierung „En Marche!“, welche Emmanuel Macron zum Präsidenten wählte, ist alles andere als homogen.

Das zeigt eine unabhängige Untersuchung unter den Mitgliedern.

Die Vielfalt ist zugleich eine Stärke der Neo-Partei und zugleich ihr grösstes Handicap.

www.lemonde.fr/la-republique-en-marche/article/2018/10/08/au-sein-de-la-republique-en-marche-une-mosaique-de-sensibilites_5366117_5126036.html

Wer ist en Marche?

www.lemonde.fr/politique/article/2018/09/21/une-etude-detaille-la-sociologie-du-macronisme_5358164_823448.html