Die #HamonTour kommt nicht auf Touren

Als Vertreter des linken Parteiflügels gewann Benoît Hamon im Januar die Vorwahlen der französischen Sozialisten.

Seither ringt Hamon vergeblich um die Gunst der linken Wählerinnen und Wähler.

Der rechte Parteiflügel ist zu grossen Teilen zum parteilosen Emmanuel Macron übergelaufen und die Anderen erkennen links aussen in Jean-Luc Mélenchon die bessere Alternative.

Wie aussichtslos die Lage des Spitzenkandidaten der regierenden Sozialisten geworden ist, zeigt die #HamonTour, welche durch Frankreichs Hinterland fährt.

Unterwegs in Calais mit jungen Parteimitgliedern , die versuchen, die drohende Niederlage abzuwenden.

 

Nicht alles war schlecht unter Präsident Hollande – die Sicht seiner Gegner

Vier von fünf Bürgerinnen Frankreichs haben eine schlechte Meinung von ihrem Präsidenten.

So unpopulär zu sein, das schaffte bisher nur François Hollande. Darum musste er darauf verzichten, bei seinem Wahlvolk anzufragen, ob er sich noch für weitere fünf Jahre im Elyssée-Palast einmieten dürfte.

Unfreiwilliger Rücktritt nach einer Amtszeit; auch das schaffte noch kein anderer Präsident. Zeit also für eine Bilanz. „Nicht alles war schlecht unter Präsident Hollande – die Sicht seiner Gegner“ weiterlesen

Warum rennt Verlierer Manuel Valls hinter Emmanuel Macron her, dem Verräter der Sozialisten?

Der ehemalige Premierminister Manuel Valls hat seinen bevorzugten Kandidaten für die französische Präsidentschaft gefunden.

Er heisst Emmanuel Macron.

Der Sozialist Valls entscheidet sich also gegen den offiziellen Kandidaten der Sozialisten, Benoît Hamon, gegen welchen er die Vorwahlen verloren hatte.

Ein vernünftiger Entscheid, wenn man – so wie Valls – als Sozialdemokrat vor allem ans politische Überleben denkt.

„Warum rennt Verlierer Manuel Valls hinter Emmanuel Macron her, dem Verräter der Sozialisten?“ weiterlesen

«Im Namen des Volkes»: Zu Besuch bei Frankreichs Populisten

Frankreichs politische Elite leidet.

Sie findet keine Rezepte gegen die Wirtschaftskrise, führende Politiker haben durch Korruptionsaffären ihre Glaubwürdigkeit verloren.

Gute Zeiten für Politiker und Parteien, die im Namen des Volkes einen radikalen Bruch mit dem System fordern. „«Im Namen des Volkes»: Zu Besuch bei Frankreichs Populisten“ weiterlesen

Jugend und Sport verteidigt Macron-Diversität!

«Et un, et deux et trois…»

Nun sind es bald schon drei Mitglieder der aktuellen sozialistischen Regierung, welche den Präsidentschaftskandidaten und ehemaligen Ministerkollegen Emmanuel Macron unterstützen:

Le Drian verteidigt Macron:

Der sportliche Braillard rennt auch im Namen der Jugend für Macron:

Und Pompili sorgt für mehr Bio-Diversität bei Macron: