Ein Alptraum – Reportage aus dem Flüchtlingslager Grande-Synthe

Im Norden von Frankreich, in Calais und Dünkirchen, spitzt sich die Flüchtlingskrise weiter zu.

Tausende Menschen sind dort gestrandet und suchen einen Weg, illegal nach England zu gelangen.

Monatelang haben die französischen Behörden versucht, vor dieser Realität die Augen zu schliessen.

Langsam setzt nun aber ein Umdenken ein.

In Calais und in der Gemeinde Grande-Synthe bauen Hilfsorganisationen feste Flüchtlingslager.

Das hilft kurzfristig Not zu lindern, kann die Misere aber nicht grundlegend verbessern.

Bildergalerie aus Calais und Grande-Synthe

Nur wenig mehr Asylbewerber in Frankreich

Der Front National hat bei den Regionalwahlen Ende 2015 so viele Stimmen gemacht, wie noch nie.

Der Front setzte alles auf ein Thema: Die Flüchtlingswelle, die es einzudämmen gelte und welche Frankreich nicht verkraften könne.

An der Wahl-Urne ging dieses politische Kalkül bestens auf.

Die Realität sieht allerdings anders aus. „Nur wenig mehr Asylbewerber in Frankreich“ weiterlesen

Schweiz darf Kurden aus Syrien nach Italien zurückschaffen

Die Schweizer Behörden dürfen einen kurdischen Asylbewerber aus Syrien nach Italien zurückschaffen, wie im Dublin-Abkommen vorgesehen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte EGMR hat entschieden, dass  der Mann trotz psychischer Beschwerden zurückkehren kann, wo er 2013 registriert wurde. „Schweiz darf Kurden aus Syrien nach Italien zurückschaffen“ weiterlesen

In Calais drehen sich Katz und Maus im Kreis

In welcher Sackgasse sich die europäische Flüchtlingspolitik befindet, lässt sich vor den Toren des Hafens von Calais beobachten.

Dort strandet ein Teil der Flüchtlinge, die in Lampedusa vor der italienischen Küste an den Strand geschwemmt werden.

Wenige Wochen später versuchen sie im Norden Frankreich nach Grossbritannien zu gelangen – um jeden Preis.

Weil die Zahl der Flüchtlinge stark steigt, steigt auch die Risikobereitschaft derer, die schon länger vor Ort sind, nach England zu gelangen.

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte rügt die Schweiz

Asyl beantragen in der Schweiz, können nur Menschen, die ein solches Gesuch nicht bereits in einem anderen Land der EU gestellt haben.

So sieht es das Dubliner Asylabkommen vor.

Nicht unbedingt, sagt nun aber der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und widerspricht damit Schweizer Behörden.

„Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte rügt die Schweiz“ weiterlesen