Jean-Luc Mélenchon: Sein Schweigen irritiert nach der Niederlage, hat aber System

Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen.

In zehn Tagen haben die französischen Wählerinnen und Wähler zu entscheiden, wen sie ins höchste politische Amt des Landes wählen wollen.

Fast reflexartig haben sich die Verlierer im ersten Wahlgang hinter den Favoriten Emmanuel Macron gestellt, weil sie gegen den Front National und dessen Kandidatin Marine Le Pen stimmen wollen.

Nur einer ziert sich, Jean-Luc Mélenchon. „Jean-Luc Mélenchon: Sein Schweigen irritiert nach der Niederlage, hat aber System“ weiterlesen

Die #HamonTour kommt nicht auf Touren

Als Vertreter des linken Parteiflügels gewann Benoît Hamon im Januar die Vorwahlen der französischen Sozialisten.

Seither ringt Hamon vergeblich um die Gunst der linken Wählerinnen und Wähler.

Der rechte Parteiflügel ist zu grossen Teilen zum parteilosen Emmanuel Macron übergelaufen und die Anderen erkennen links aussen in Jean-Luc Mélenchon die bessere Alternative.

Wie aussichtslos die Lage des Spitzenkandidaten der regierenden Sozialisten geworden ist, zeigt die #HamonTour, welche durch Frankreichs Hinterland fährt.

Unterwegs in Calais mit jungen Parteimitgliedern , die versuchen, die drohende Niederlage abzuwenden.

 

«Im Namen des Volkes»: Zu Besuch bei Frankreichs Populisten

Frankreichs politische Elite leidet.

Sie findet keine Rezepte gegen die Wirtschaftskrise, führende Politiker haben durch Korruptionsaffären ihre Glaubwürdigkeit verloren.

Gute Zeiten für Politiker und Parteien, die im Namen des Volkes einen radikalen Bruch mit dem System fordern. „«Im Namen des Volkes»: Zu Besuch bei Frankreichs Populisten“ weiterlesen

Wahlkampf in der TV-Arena nur für ewig Nimmermüde

Der französische Wahlkampf um die Präsidentschaft spart nicht mit Premieren.

Noch nie konnte sich ein Präsident nicht der Wiederwahl stellen, noch nie ermittelte die Justiz gegen einen Kandidaten und noch nie trat ein Kandidat an, ohne je gewählt worden zu sein und ohne Partei im Rücken.

Und noch nie debattierten die wichtigsten Kandidaten im Ring vor laufenden Fernsehkameras.

Am Ende dieser -letzten- Premiere steht fest: Wenig Neues in Sicht…

Dem Publikum gefiel es trotzdem – für eine gewisse Zeit:

François Fillon sucht die Anerkennung im Volk, um Kandidat zu bleiben

Eigentlich müsste François Fillon die Festfreude vergangen sein.

Der Kandidat der französischen republikanischen Partei ist vom grossen Favoriten zum Aussenseiter verkommen.

Die Affäre um mögliche Vetternwirtschaft hindert ihn seit Wochen daran, von seinem Programm zu reden.

Und andere republikanische Spitzenpolitiker zweifeln mehr oder weniger öffentlich, ob sich Fillon weiterhin als Kandidat der Rechten halten kann. „François Fillon sucht die Anerkennung im Volk, um Kandidat zu bleiben“ weiterlesen