Paris vor dem Klimagipfel:

Nur zwei Wochen nach den Attentaten findet in Paris der Welt-Klima-Gipfel statt.

Am Wochenende strömten Hunderttausende Bürgerinnen und Bürger auf der ganzen Welt auf der Strassen, um Druck zu machen auf die Teilnehmer der Konferenz.

In Paris selber sind alle Kundgebungen verboten wegen des Ausnahmezustandes im ganzen Land.

Einige Stunden vor dem Beginn des Klimagipfels in Paris versuchten Nicht-Regierungs-Organisationen die Menschen trotzdem zu mobilisieren.

Reportage: Michel Serfaty sucht das Gespräch mit Muslimen in den Banlieues

Auch eine Serie von mörderischen Terroranschlägen in den Strassen von Paris und vor dem Stade de France in Saint-Denis bringen Michel Serfaty nicht von seinem Weg ab. Seit Jahren zieht es den Rabbiner von Ris-Orangis in die Banlieues rund um Paris, fast täglich.

Nach den Terroranschlägen in Paris: Unterwegs mit Rabbi Michel Serfaty in den Pariser Banlieus

Auch eine Serie von mörderischen Terror-Anschlägen in den Strassen von Paris und vor dem Stade de France in Saint-Denis bringen Michel Serfaty nicht von seinem Weg ab. Seit Jahren zieht es den Rabbiner von Ris-Orangis in die Banlieus rund um Paris, fast täglich.

Dort, wo sich viel soziale Verwahrlosung und wenig Hoffnung auf eine besser Zukunft eingenistet hat, setzt sich Michel Serfaty für eine besser Verständigung zwischen Juden und Muslimen ein.

Er ist der Präsident des von ihm gegründeten Vereins „Amitiés judéo-musulmane de France AJMF.“

Er zeigt sein Gesicht und reicht die Hand, scherzt, lacht und debattiert. Sein Credo: Nur mit Aufklärung und Bildung lässt sich wirkungsvoll gegen die Radikalisierung der meist jungen Menschen kämpfen. „Nach den Terroranschlägen in Paris: Unterwegs mit Rabbi Michel Serfaty in den Pariser Banlieus“ weiterlesen

Stimmen von schockierten Menschen auf der Strasse nach Attentaten in Paris

151114_figaro_coverDie Bevölkerung in Paris muss zu einem normalen Alltag zurückfinden.

Es geht nicht anders.

Noch stehen sie aber unter Schock und bringen Machtlosigkeit zum Ausdruck.

Andere mobilisieren sich, versuchen zu helfen, wo es möglich ist.

Ein Stimmungsbild im Quartier rund um mein Büro im 15. Arrondissement von Paris am Morgen nach den Attentaten.

Acht Attentate in Paris fordern mindestens 127 Menschenleben

vignette_medium_milibrisIn sechs gleichzeitigen Attentaten in Paris wurden mindestens 127 Menschen getötet.

Mindestens 210 Menschen wurden verletzt, 80 sollen schwer verletzt sein.

Im Zentrum der Ereignisse stand das Konzertlokal Bataclan im 11. Arrondissement.

Der französische Präsident rief für das ganze Land den Notstand aus.

Die Landesgrenzen wurden geschlossen.